LSI.J - worum geht es?

Sprachkompetenz ist ein entscheidender Faktor für (Aus-)Bildung, denn Wissen und Kenntnisse werden in großen Teilen sprachlich vermittelt. Der Nachweis von Wissen in Prüfungen erfordert besonders viel Sprachkompetenz. Daher ist es für Jugendliche mit eingeschränkter Sprachkompetenz wichtig, dass ihre individuellen sprachlichen Einschränkungen im Schul-, Ausbildungs- und beruflichen Alltag berücksichtigt werden.

Die Ergebnisse des Projekts LSI.J sollen es ermöglichen, die konkreten sprachlichen Einschränkungen von Jugendlichen zu ermitteln und individuell zugeschnittene sprachlich-kommunikative Unterstützungs- und Fördermaßnahmen für die berufliche Bildung der Jugendlichen zu planen.

Projekt-Ziele:

  1. Wir wollen Testverfahren (weiter)entwickeln, mit denen man die sprachlichen Fähigkeiten einer/s Jugendlichen differenziert beschreiben kann. Dabei sollen die sprachlichen Anforderungen der beruflichen Bildung einen besonderen Stellenwert haben.
  2. Wir wollen die derzeit verfügbaren Methoden zur sprachlichen Förderung und Unterstützung Jugendlicher systematisch zusammenstellen. Die Methoden sollen so aufbereitet werden, dass sie auf den beruflichen (Bildungs-)Bereich abzielen und sowohl im inklusiven Lernumfeld als auch im Förderbereich eingesetzt werden können. Diese Informationen sollen über das Internet frei abrufbar sein.
  3. Wer das Testverfahren einsetzt, soll konkrete Empfehlungen für die gezielte sprachliche Förderung und Unterstützung des getesteten Jugendlichen bekommen. Dafür werden anhand der Test-Ergebnisse besonders erfolgversprechende Förder- und Unterstützungsmethoden vorgeschlagen.


 

Kontakt

 

Postadresse:

Berufsbildungswerk Leipzig gGmbH
Projekt LSI.J /
Dr. Susanne Wagner
Knautnaundorfer Str. 4
04249 Leipzig

Besuchsadresse:

Grimmaische Str.10
04109 Leipzig

Tel. 0341-4137570
E-Mail (wagner.susanne[at]bbw-leipzig.de)