1. Leipziger AVWS-Fachtag (2010)

Der 1. Leipziger AVWS-Fachtag fand am 9. Juni 2010 im Berufsbildungswerk Leipzig statt.

Inhalt

Die Diagnose AVWS bei Schülerinnen und Schülern an Förderschulen hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Das Berufsbildungswerk Leipzig hat sich in einem Kooperationsprojekt mit dem Institut für För-derpädagogik der Universität Leipzig mit dieser Thematik gerade in Bezug auf den berufsbil-denden Kontext beschäftigt und Handlungs- und Förderempfehlungen für pädagogische Mitar-beiterinnen und Mitarbeiter erarbeitet. Mit dem 1. Leipziger AVWS-Fachtag soll eine Reihe ins Leben gerufen werden, die Wissen-schaft und Praxis vereint und einen Austausch über Herausforderungen im pädagogischen All-tag anregt. Wir konnten mit Frau Dr. Alexandra Ludwig (Universität Leipzig) eine Referentin gewinnen, die vor kurzem für ihre Forschungsarbeiten mit dem Stiftungspreis der GEERS-Stiftung ausge-zeichnet wurde.

Zielgruppe

  • Lehrer/innen aus Förderschulen für Hörgeschädigte, Sprachheilschulen, Lernbehinderten-schulen des Primar- und Sekundarbereiches
  • Mitarbeiter/innen aus Berufsbildungswerken für Hör- und/oder Sprachgeschädigte
  • Beratungsfachkräfte und Mitarbeiter/innen der psychologischen Dienste der Agenturen für Arbeit
  • Interessierte Personen aus Wissenschaft, Forschung und/oder Praxis

 

Programm:


09:15 Uhr       Anmeldung und Stehkaffee in der Sporthalle


10:00 Uhr       Begrüßung und Einführung

Tobias Schmidt, Schulleiter des Berufsbildungswerkes Leipzig


10:15 Uhr       Hauptreferat

„Psychoakustische Untersuchungen zu zentral-auditiven Verarbeitungsstö-rungen während der Kindesentwicklung”

Frau Dr. Alexandra Ludwig (Neurobiologin an der Sektion für Phoniatrie und Audiologie des Universitätsklinikums Leipzig)


11:00 Uhr       Pause


11:15 Uhr       Impulsreferate parallel

  • IR 1: „Förderung von Schulkindern mit AVWS in der Integration – ein Praxisbericht"
    Frau Ulrike Girardet (Förderschullehrerin am Förderzentrum Hören München)
  • IR 2: „AVWS aus sprachtherapeutischer Sicht“
    Frau Juliane Mühlhaus (Dipl.-Log. und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie)
  • IR 3: „Berufsvorbereitung und Berufsausbildung für Jugendliche mit AVWS“
    N.N. (Agentur für Arbeit)
  • IR 4: „AVWS im Spektrum der Hörgeschädigtenpädagogik“
    Frau Maria Wisnet (Förderschulrektorin der Johannes-Vatter-Schule für Hörgeschädigte Friedberg und Vorsitzende des Bundesverbandes der Hör-geschädigtenpädagogen)

12:45 Uhr       Mittagspause in der Mensa und Stehkaffee in der Sporthalle


14:00 Uhr       Workshops parallel

  • WS 1:„Sprachtherapeutische Angebote während der Berufsvorbereitung und -ausbildung für Schüler/innen mit AVWS“
    Frau Katharina Kubitz (Dipl.-Sprechwissenschaftlerin und Mitarbeiterin des Logopädischen Fachdienstes am BBW Leipzig)
  • WS 2: „Beratung von Eltern im Berufswahlprozess an (Förder-)schulen“
    Frau Dr. Grit Franke (Dipl.-Psychologin und Mitarbeiterin des Psychologischen Fachdienstes am BBW Leipzig)
  • WS 3: „Lärm im Klassenzimmer – ein verkanntes Problem“
    Frau Ulrike Girardet (Förderschullehrerin am Förderzentrum Hören München)
  • WS 4: „Diagnostik von AVWS bei Kindern“
    Frau Dr. Alexandra Ludwig (Neurobiologin an der Sektion für Phoniatrie und Audiologie des Universitätsklinikums Leipzig)
  • WS 5: „Spezifische Besonderheiten von Auszubildenden mit AVWS in theoretischer und praktischer Berufsausbildung“
    Frau Andrea Bartel (Berufsschullehrerin am BBW Leipzig/Herr Peter Förster, Ausbilder im Fachbereich Metalltechnik am BBW Leipzig)
  • WS 6: „…damit Lisas Leistungen im Diktat nicht nur zu Hause gut sind – Förder-möglichkeiten für Kinder mit AVWS“
    Frau Juliane Mühlhaus (Dipl.-Log. und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie)

15:30 Uhr       Abschlussplenum und Workshopberichte in der Sporthalle


16:00 Uhr       Ende des Fachtages